Stiftung Perspektiven
Wege für Menschen mit Krebs

Tanzworkshops für Patienten und ihre Partner

Der aktuelle Flyer ist da!

 

Tanztraining und mehr erfahren über Krebs, die Therapie, Nebenwirkungen und ihre Behandlung, Ernährung, Körperliche Aktivität und Komplementäre Medizin? Workshops über 2 Tage bieten die richtige Mischung zum Zuhören und Lernen und entspannten Ausprobieren.

Seit 2016 führen wir Workshopwochenenden für Patienten und ihre Partner durch. In diesen Workshops wechseln sich Vorträge mit viel Zeit für Fragen und Tanztraining ab. 2018 haben mehr als 200 Teilnehmer an 12 Wochenenden und in 7 verschiedenen Städten zusammen getanzt, viel gelernt und vor allem viel Spaß miteinander und mit Trainern und Referenten gehabt. In Jena und Freiburg ist aus dem Wochenende bereits ein regelmäßiges Training geworden.

2017 hat uns der MDR bei unserem ersten Workshop in Erfurt besucht. Und es war ein besonderer Workshop: die Gruppe bestand nur aus Patienten mit einem Tumor im Gesicht, Mund, Rachen oder am Kehlkopf. Den ungewöhnlichen und schönen Filmbericht können Sie sich hier ansehen.




Und im Jahr 2018 haben uns zwei Jenaer Schüler, Zoe Stallmach und Florian Kühmstedt, in den Workshops begleitet und ihre wissenschaftliche Seminarfacharbeit über die Bedeutung des Tanzes für unsere Patienten geschrieben.

2018 im Über- und Einblick:

Vom 27.01. bis 28.01. fand unser erster Workshop in 2018 in Nordhausen statt. Bei heißen Salsarhythmen konnte man die kalten Wintertage vergessen. Wir bedanken uns beim Südharzklinikum und beim Tumorzentrum für die Unterstützung durch Raum und Verpflegung! Zur Bildergalerie geht es hier.

Und im März waren wir zum ersten Mal zu Gast in der neuen Jenaer Tanzschule führbar von Ronny Pietsch. Die Thüringische Krebsgesellschaft mit ihrer Geschäftsführerin Frau Dr. Laubscher war der Veranstalter und die Deutsche Rentenversicherung hat mit ihrer finanziellen Unterstützung das Wochenende möglich gemacht. Salsa, Disco Fox und Langsamer Walzer standen tänzerisch auf dem Programm. Was ist Krebs? Warum gerade ich? Was hilft Bewegung? Was kann ich selber gegen Nebenwirkungen tun? Laienverständliche Vorträge mit viel Zeit für Fragen helfen bei der Orientierung. Der Workshop lief so gut, dass wir im Herbst gleich noch einmal zu Gast waren und einen Anfänger- und einen Fortgeschrittenen Workshop angeboten haben. Mehr Bilder finden Sie hier.

2018 waren wir in weiteren Städten: Freiburg, Stuttgart, Berlin, Göttingen und Bayreuth  - und wir bedanken uns bei vielen Helfern:

Freiburg: Beim Team des Zentrums für Strahlentherapie um PD Dr. Weissenberger und Frau Dr. Stegmaier und beim Tanzsportclub Rot-Weiß Freiburg, der nicht nur die Räume zur Verfügung gestellt hat, sondern unmittelbar ein weiterlaufendes Tanztraining für Patienten angeboten hat.

Stuttgart: Beim Diakonie Klinikum und Frau PD Dr. Martini, Leiterin der Strahlentherapie und Humangenetik

Göttingen: Beim Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen und Herrn Dr. Rohark; Frau PD Bleckmann und Frau Schmidt-Schweda

Bayreuth: Bei der Klinik Herzoghöhe und Herrn Chefarzt Dr. Stoll, die uns ein sehr freundlicher Gastgeber waren und vor allem bei den Lebensläufern  - einer selbständigen Selbsthilfegruppe, die den Workshop nach Bayreuth geholt, die Finanzierung geschafft und die Organisation gestemmt hat.

Berlin: Beim Martin-Luther-Krankenhaus und Frau PD Dr. Siedentopf, Leiterin des Brustzentrums und beim Sana-Klinikum Lichtenberg und der Koordinatorin Frau Rumpel sowie bei  Constanze Bonk, in deren Tanzschule wir zu Gast sein durften. In Zusammenarbeit mit der Berliner Krebsgesellschaft verdanken wir den Eigentümern, die ihre Tanzschule kostenfrei zur Verfügung gestellt haben, einen tollen Workshop  im Walzerlinksgestrickt, bei dem 20 Paare viel Spaß in perfekten Räumen hatten. Und zu allen Bildern aus Berlin 2018 geht es hier.

Die Bewertungen der Teilnehmer für 2017 finden Sie hier und für 2018 hier.

Und so sind wir in 2019 gestartet:

Zwei Selbsthilfegruppen waren am schnellsten in der Vorbereitung und Organisation: Nahe Bonn gab es im Siebengebirge einen intensiven Workshop mit dem BRCA-Netzwerk (familiärer Brust- und Eierstockkrebs) und kurz danach hatte uns die Gruppe Marburg des BPS (Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe) nach Marburg eingeladen. Mittlerweile waren wir erneut in Jena in der Tanzschule führbar, in Berlin im Martin-Luther-Krankenhaus und in Goslar.

Die Daten unserer nächsten Workshops finden Sie auf dem Seitenstreifen

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Flyer oder auf der Website  unseres Tanztrainers.

Rückfragen und Anmeldungen:

per E-Mail an: tanz@stiftung-perspektiven.de

per Telefon: 0179 5419478

per Post: Tobias Wozniak

                 Vorbergstraße 7

                 10823 Berlin